DSO: Hirntoddiagnostik zu Unrecht unter Generalverdacht

„Der Generalverdacht, die Hirntoddiagnostik in Deutschland sei häufig
fehlerhaft, ist nicht gerechtfertigt“, erklärt der Vorstand der
Deutschen Stiftung Organtransplantation, Dr. Rainer Hess, und bezieht
sich dabei auf eine Veröffentlichung in der Süddeutschen Zeitung.
Insgesamt sei die Hirntoddiagnostik eine der sichersten Diagnosen in der Medizin.
Aber auch hier seien Fehler nicht zu hundert Prozent vermeidbar. In
zwei Fällen sei es tatsächlich zu einer Organentnahme nach formal
fehlerhafter Hirntoddiagnostik gekommen. In einem Fall habe eines der
vier Hirntodprotokolle gefehlt und in dem anderen Fall seien die
Untersuchungszeiten nicht korrekt eingehalten worden. Beide Fälle wurden
der Staatsanwaltschaft gemeldet. Es wurde zweifelsfrei bestätigt, dass
beide Spender vor der Organentnahme hirntot waren. In den weiteren
Fällen wurde auf Intervention von DSO-Koordinatoren die
Hirntoddiagnostik korrekt wiederholt oder es hat bei weiterhin
zweifelhafter Diagnose keine Organentnahme stattgefunden.
Hess betont, dass die korrekte und sorgfältige Hirntoddiagnostik eine
unabdingbare Voraussetzung für ein funktionierendes
Transplantationssystem sei. Dies sei auch ein wichtiges Anliegen der
DSO, wie die aufgezeigten Fälle zeigten. Eine Diskussion zur Vermeidung
von Fehlern sei unabdingbar, dürfe aber nicht in einen Generalverdacht
des ansonsten gut und sicher aufgestellten Systems führen, so der
DSO-Vorstand. Die Hirntoddiagnostik sei in Deutschland streng geregelt
und die Diagnose müsse von zwei Ärzten unabhängig von einander bestätigt
werden.
Obwohl die Hirntoddiagnostik nach dem Gesetz in den Verantwortungsbereich des
Krankenhauses fällt, ist es die Aufgabe der DSO-Koordinatoren, die
Protokolle vor der Entnahmeoperation auf ihre formale Richtigkeit zu
überprüfen. Hess betont, dies sei eine wichtige zusätzliche
Kontrollfunktion. Zudem sei es auch im Interesse der DSO, die
Anforderungen an die Qualifikation der Ärzte für eine Hirntoddiagnostik
zu verschärfen. Dies sei allerdings Aufgabe der Bundesärztekammer.

Quelle – DSO: Hirntoddiagnostik zu Unrecht unter Generalverdacht vom 18.02.2014

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s